About us

Hier auf dieser Seite zeige ich ihnen mehr über meine Expertise. Mein Name ist Xaver Trautwein.

Mein Ebook, das The Art of the Sup Board heißt, hat inzwischen fast 5.000 Downloads und Zählungen erreicht.

Die Kunst des sup Board ist es, ein super-einfaches Layout mit nur ein paar Tastenanschlägen und ein paar verschiedenen Farben zu verwenden, um alle Inhalte ziemlich einfach zu verstehen. Zusätzlich zu den Grundlagen wie der Schriftart ist das Layout so einfach, dass die meisten Menschen es schnell lernen können und es weniger als 20 Minuten dauert, um eine Webseite von guter Qualität zu erstellen. Sie können die neueste Version des Sup-Board-Layouts hier herunterladen oder sehen, wie ein einfaches Sup-Board aussieht. Das Beste am Layout ist, dass es mehrere kostenlose Vorlagen gibt, die Sie verwenden können, um Ihr eigenes Design anzupassen. Supersize ist ein super einfaches Layout mit einem Haufen farbendessen. Das Layout ist ziemlich einfach, aber es hat viel Potenzial für die Verwendung als Website-Layout. Supersize wird Ihnen helfen, ein einzigartiges und auffälliges Design zu erstellen. Das Layout ist kostenlos gemacht und es erfordert keinen Code, um es zu verwenden. Sie können sehen, wie es in der folgenden Demo eines kostenlosen Website-Layouts aussieht.

Mein Ziel

Meine Leidenschaft ist für das Hobby der Brettspiele und es begann vor einer Weile. Ich bin ein Spiel-Enthusiast und immer auf der Suche nach einem neuen Spiel zu spielen. Ich bin auch ein begeisterter Spieler für eine Weile jetzt und immer noch lieben zu spielen und alle Arten von Spielen zu sehen. Ich möchte von dieser Leidenschaft leben, also habe ich viel darüber nachgedacht. Ich habe viele Kontakte und Kenntnisse in der Brettspielindustrie und der Gaming-Kultur, die sie umgibt. Ich habe viel Zeit und Mühe darauf aufgepasst. Mein Ziel mit dieser Website ist es, alle Informationen, die ich über Brettspiele könnte, so dass Sie sich bewusst sein können, was Sie bekommen.

Ich bin auch ein großer Fan von Comic-Filmen und Comic-Fans. Es ist etwas, das meine Aufmerksamkeit wirklich erregt hat. Eines der ersten Dinge, die ich beschloss, war, ein Forum für alle Comics zu schaffen.

Mein Vater hat mir immer gesagt: "Lesen Sie nie das Internet, wenn Sie wissen wollen, wie es ist, eine gute Zeit zu haben." Und ich bin der Typ Mensch, der sagt: "Du kannst immer sagen, ich bin zu jung, um zu wissen, wovon ich rede. Ich bin älter als ihr alle und werde die Antworten auf die Fragen haben, die ihr mir alle für meinen Blog stellen werdet." Ich kann es aber nicht garantieren, aber ich werde mein Bestes geben.

Als ich 14 war, schickte mich mein Vater auf ein Gymnasium in der Nähe von München. Ich war im "Oberberliner" Programm, einem Gymnasium, das einen "spezialisierten" Kurs in Informatik hatte. Im Kurs haben wir das Programmieren gelernt. So hat es funktioniert. Jeden Freitag hatten wir einen großen Vortrag, in dem der Professor alles über Computer und Computer erklärte, die einen bestimmten Zweck hatten. Der Kurs bestand aus 15 Stunden Vorlesungen, gefolgt von einem Projekt, das eine gute Menge an Programmierung erforderte. Mein Vater gab uns also eine Gedruckte des Kurses. Er war ein großartiger Lehrer und wir haben viel gelernt.

In sozialen Medien findest du mich auf Facebook, Twitter oder Reddit.

Ich wurde 1961 in Leipzig geboren. Ich besuchte die Berlin School of Economics, wo ich 1998 mein erstes Praktikum absolvierte, sowie 1998, 2000 und 2001, wo ich an Projekten im Zusammenhang mit der internationalen Finanzkrise arbeitete. Seit 2004 arbeite ich an der National Library of Medicine in Washington DC als Associate Director for Digital Humanities and Sciences. 2010 wurde ich Herausgeber des Journal of Computational Sciences and Humanities. Ich habe auch das Journal of International Computer Science der International Computer Science Association herausgegeben. 2011 habe ich ein Startup (www.supbookstestbibliothek.de) mitgegründet, um das Internet für Menschen mit Behinderungen zugänglicher zu machen und mehr Informationen zu den Themen zu entwickeln und zu verbreiten, an denen ich interessiert bin. Ich war Vorstandsmitglied des Gehörlosenverbandes, des Vereins für Behinderung in der Gesellschaft, des Vereins zur Förderung der Bildung und des Deutschen Behindertenverbandes.

Und jetzt viel Spaß.

DeinXaver